Der Zahnwechsel Ihres Kindes

Der Zahnwechsel findet in der Regel zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr statt. In dieser Zeit setzt sich das Gebiss aus noch vorhandenen Milchzähnen und „neuen“ bleibenden Zähnen zusammen. Man spricht vom Wechselgebiss. Zwischen dem 16. und 18. Lebensjahr, oft auch später, brechen darüber hinaus noch die Weisheitszähne durch das Zahnfleisch.

Warum gibt es überhaupt einen Zahnwechsel?

Der Zahnwechsel findet in der stärksten Wachstumsphase des Menschen statt. Auch unsere Kieferknochen wachsen. Das bedeutet: Das vorher ausgeglichene Verhältnis zwischen Kiefergröße und der Zahnanzahl und -größe geht verloren. Durch den Zahnwechsel gleicht unser Körper dieses veränderte Verhältnis aus.

Welche Probleme können auftreten?

In der Wechselgebissphase kann es zu Begleitsymptomen, zu Problemen für die bleibenden Zähne und zu Fehlstellungen kommen. Beispiele:

  • Die Milchzähne erfüllen unter anderem die Aufgabe von Platzhaltern für die bleibenden Zähne. Gehen sie zu früh verloren, führt dies meist zu Fehlstellungen. Bei den Schneidezähnen kann ein früher Verlust von Milchzähnen außerdem die Sprachentwicklung stören.
  • Oft entzündet sich das Zahnfleisch im Bereich des neu erscheinenden Zahnes. Man spricht von einem erschwerten Zahndurchbruch. Davon sind besonders die Weisheitszähne betroffen.

Was können Sie als Eltern und wir in der Praxis für einen problemlosen Zahnwechsel tun?

  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind in der Phase des Zahnwechsels sehr wichtig. Werden eventuelle Komplikation früh erkannt, können negative Folgen für die bleibenden Zähne oft vermieden werden.
  • Während des gesamten Zahnwechsels ist eine intensive Zahnpflege wichtig. Dadurch wird das Kariesrisiko für die neu erscheinenden bleibenden Zähne verringert und Zahnfleischentzündungen vorgebeugt.
  • Kontrollieren Sie selbst regelmäßig, ob die Zähne zur richtigen Zeit und komplikationslos erscheinen. Wir sagen Ihnen, wie der „Zeitplan“ in etwa aussieht. Vermuten Sie Probleme, sollten Sie in unsere Praxis kommen.
  • Ein sehr früher Milchzahnverlust kann mithilfe von Platzhaltern (Lückenhaltern) ausgeglichen werden. Dies ist wichtig, damit die bleibenden Zähne an der richtigen Stelle durch das Zahnfleisch brechen können.

Sie haben Fragen zum Thema? Wir sind gern für Sie da.

Sehr gut bewertet


(über 117 Bewertungen online)

Kontaktaufnahme

Zahnzentrum Hamburg Hafencity
Großer Grasbrook 9
20457 Hamburg

Telefon: 040-36093961
praxis@zahnarzthamburg.info

Sprechzeiten

Mo.:09:00 - 18:00 Uhr
Di.:08:00 - 19:00 Uhr
Mi.:08:00 - 18:00 Uhr
Do.:08:00 - 18:00 Uhr
Fr.:08:00 - 12:00 Uhr
 Nachmittags nach telefonischer Vereinbarung
Sa.:Nach telefonischer Vereinbarung