Mini-Implantate

Mini-Implantate zur Prothesenstabilisierung – verfügbar in unserem Zentrum für Zahnheilkunde – Hamburg HafenCity

Mini-Implantate bieten eine erstklassige Möglichkeit zur Sicherung von Vollprothesen oder als temporäre Lösung bei umfassenderen Zahnsanierungen. Sie zeichnen sich durch minimalinvasive Eingriffe aus, sind sofort funktionsfähig und erheblich preisgünstiger als herkömmliche Zahnimplantate.

Autor: Dr. med. dent. Wilfried Reiche MSc.
Letzte Aktualisierung: 28.10.2023

 

Die Problematik: Herausnehmbare Zahnprothesen und ihre Herausforderungen

Vollständige herausnehmbare Zahnprothesen werden in vielen Fällen als Lösung für ältere Menschen eingesetzt, die ihre natürlichen Zähne verloren haben. Die Idee dahinter ist, dass die Prothese sicher auf der Schleimhaut des Ober- und/oder Unterkiefers haften soll. Leider erweist sich dies in der Praxis oft als unbefriedigend, da die Prothese nicht ausreichend fest sitzt, selbst nicht mit Haftklebern. Dieses anhaltende Unsicherheitsgefühl bezüglich des Prothesenhalts kann die Lebensqualität erheblich einschränken. Kauen, Sprechen und unbeschwertes Lachen werden häufig zu einer Herausforderung. Viele ältere Menschen teilen diese Bedenken vollkommen zurecht.

 

Die Lösung: Mini-Implantate für ein sorgenfreies Lächeln

Für ältere Menschen, die ihre natürlichen Zähne verloren haben und herkömmliche, herausnehmbare Zahnprothesen tragen, können Mini-Implantate eine innovative und ideale Lösung darstellen. Diese Mini-Implantate lassen sich schnell und sicher im Kiefer verankern und bieten einen ausgezeichneten Halt für neue oder bereits vorhandene Prothesen. Dies geschieht durch die Integration von Metallhülsen in die Prothese, die mit den oberen Teilen der Mini-Implantate über ein Klick-System verbunden werden. Dadurch bleibt die Prothese zwar jederzeit herausnehmbar, sitzt jedoch fest und sicher.

 

Die Verwendung von Mini-Implantaten bietet eine Reihe beachtlicher Vorteile

  • Mini-Implantate sind äußerst kleine Titanimplantate mit einem Durchmesser von maximal 1,8 Millimetern. Sie können sogar in Kieferknochen eingesetzt werden, die bereits zurückgegangen sind, was ein häufiges Problem bei älteren Menschen darstellt. Auf diese Weise können aufwendige Verfahren wie Knochenaufbau vermieden werden, die bei herkömmlichen Implantaten erforderlich sein können.
  • Mini-Implantate bieten sofortigen Nutzen. Im Unterkiefer können sie unmittelbar nach dem Einsetzen als Anker für die Prothese dienen. Im Oberkiefer ist zwar eine belastungsfreie Einheilzeit erforderlich, aber bereits in dieser Phase kann eine weichbleibende Unterfütterung den Halt der Prothese erheblich verbessern. Dadurch werden unangenehme Belastungen und vorübergehende Lösungen, die bei herkömmlichen Implantaten aufgrund der längeren Einheilzeit von vier bis sechs Monaten erforderlich sein können, vermieden.
  • Die Platzierung von Mini-Implantaten erfolgt minimalinvasiv und unter örtlicher Betäubung, was zu einem geringeren operativen Aufwand führt. In vielen Fällen kann eine vollständige Versorgung des Kiefers mit Mini-Implantaten in nur etwa zwei Stunden abgeschlossen werden.
  • In einigen Fällen ist es sogar möglich, vorhandene Prothesen so umzubauen, dass sie mithilfe eines einfachen Klick-Systems an den neuen Mini-Implantaten befestigt werden können und somit sofort einsatzbereit sind.
  • Ein weiterer entscheidender Vorteil von Mini-Implantaten ist ihre deutlich niedrigere Kostenstruktur im Vergleich zu herkömmlichen Zahnimplantaten.

 

Die Verträglichkeit von Mini-Implantaten: Eine sichere Wahl

Das Material Titan, aus dem Mini-Implantate gefertigt werden, zeichnet sich durch eine hervorragende Verträglichkeit im menschlichen Körper aus. Umfassende Studien haben nachgewiesen, dass diese Implantate auch langfristig einen sicheren und stabilen Halt bieten, ohne unerwünschte Reaktionen im Organismus hervorzurufen.

 

Mini-Implantate: Eine hervorragende Option, selbst für Patienten mit Zahnarztangst

Mini-Implantate zeichnen sich durch ihre kurze Behandlungsdauer aus und bieten sogar die Möglichkeit, sie unter Vollnarkose zu setzen. Das macht sie zu einer äußerst ansprechenden Therapieoption, selbst für Patienten, die unter Zahnarztangst leiden.

 

Eine Alternative für feste dritte Zähne: Stabile provisorische Zähne während der Einheilphase

Normalerweise erfordert die Einheilphase von festen dritten Zähnen, die durch Implantate unterstützt werden, mehrere Monate. Um Patienten in dieser Zeit eine verbesserte Lebensqualität zu bieten, können zusätzliche Mini-Implantate eingesetzt werden. Diese dienen als stabile Basis für ein Provisorium, das während der Einheilphase getragen wird. Auf diese Weise ermöglichen Mini-Implantate eine „feste herausnehmbare Zahnersatz“-Lösung ohne Kompromisse bei der Lebensqualität. Dies stellt somit eine attraktive Alternative mit klaren Vorteilen gegenüber der Methode „All-on-4“ / „Feste Zähne an einem Tag“ dar.

 

Individuelle Beratung nach Ihren Bedürfnissen

Wir als Experten in den Bereichen Prothetik und Zahnimplantologie stehen Ihnen gerne ausführlich zur Verfügung, um Ihre Fragen zu Mini-Implantaten zu beantworten. Zögern Sie nicht, uns in unserer Praxis in Hamburg HafenCity zu kontaktieren und einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Wir freuen uns darauf, Sie zu beraten.

Dr. Anita Mou
https://www.zahnarzthamburg.info/wp-content/uploads/2023/09/Dr-Reiche-3.jpg
Dr. Wilfried Reiche MSc.

Individuelle Beratung als Einzelgespräche (ca. 30 Minuten). Röntgenbilder können Sie gerne mitbringen, andernfalls fertigen wir neue an. Im Anschluss erhalten Sie ein unverbindliches Angebot. Planung nach Ihren Wünschen.

Willkommen


Die Praxis ist vom
27.12. bis 29.12.
geschlossen.